InformationKontakt


Taschendiebe

Nicht nur im Urlaub - Taschendiebe sind das ganze Jahr und überall aktiv. Immerhin verzeichnet die Statistik des Bundeskriminalamtes für 2001 fast 100.000 bekannt gewordene Fälle - die Dunkelziffer ist sicher um einiges höher. Und die Tendenz zeigt eine deutlichen Anstieg.

Risikoreich ist es überall dort,

  • wo viele Menschen unterwegs sind,
  • in dichten Gedrängel (beispielsweise in der U-Bahn, Kaufhäusern, Jahrmärkten),
  • auf Bahnhöfen und Flughäfen.
  • Auch Aussichtspunkte an touristischen Orten sind ein beliebtes Betätigungsfeld.
  • Anrempeln, eine Bitte um Hilfe oder der Frage nach dem Weg - beliebte Ablenkungsmanöver der Profis.

Eine Verfolgung wird meist schwierig, denn während Sie den vermeintlichen Dieb im Auge haben, ist ein Komplize schon längst mit der Beute verschwunden.


Tipps

  • Geld, Scheckkarten, Papiere und andere Wertsachen gehören in die verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung, in einen Brustbeutel oder eine Gürteltasche - nicht in die Gesäßtasche Ihrer Hose.
  • Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie brauchen.
  • Besonders aufmerksam sollten Sie in einer Menschenansammlung, im Gedränge der öffentlichen Verkehrsmittel (insbesondere beim Ein- und Aussteigen) sein oder wenn Sie angerempelt werden.
  • Lassen Sie beim Bezahlen oder Abheben von Bargeld mit Ihrer Geldkarte Ihre Geheimzahl nicht ausspähen.
  • Die Geheimzahl Ihrer Bank- oder Kreditkarte sollten Sie sich merken und nicht auf einem Merkzettel mit sich führen.
  • Seien Sie vorsichtig und lassen Sie sich nicht beobachten, wenn Sie Ihr Geld nach dem Abheben verstauen.



© 2002 - 2016 by Fundbuero24 Franz-Rudolf Borsch / BORSCH.NET
Suchen:
Schlüsselwörter:
Amazon-Logo